Projektübersicht

Für den Chorraum der Klosterkirche soll eine gebrauchte Kleinorgel angeschafft werden

Kategorie: Kultur

Stichworte: Orgelpositiv

Finanzierungszeitraum 23.03.2017 08:37 Uhr - 20.06.2017 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Sommer 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Mit der Anschaffung einer gebrauchten Kleinorgel sollen die Möglichkeiten zur Gestaltung von Gottesdiensten und Konzerten in der Klosterkirche verbessert werden. Die am östlichen Dorfrand von Mönchsroth gelegene Klosterkirche mit ihren Ursprüngen im 12. Jahrhundert ist ein ganz besonderes kulturelles Juwel. Sie wird im Sommer für Gottesdienste und Konzertveranstaltungen vielfältig genutzt. Von der an der Westseite befindlichen Orgel aus ist der Chorraum im Osten mit dem Taufstein nur schwer bespielbar. Für die dort stattfindenden Tauffeiern und Trauungen würde eine dort positionierte Kleinorgel die musikalische Gestaltung und den Gemeindegesang deutlich verbessern. Ebenso könnten kleinere Gottesdienstformen im Chorraum, wie die im „Mönchsrother Kultursommer 2017“ geplanten „Wegzeichen-Andachten“, musikalisch deutlich besser begleitet werden. Mit einer flexiblen und verschiebbaren Kleinorgel können auch kammermusikalische Angebote arrangiert werden, zumal die sehr beengte Orgelempore keinen Platz für weitere Musiker bietet.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Verbesserung der musikalischen Möglichkeiten des Kirchenraums, verstärkte Nutzung des Chorraums. Zielgruppen sind Taufeltern, an alternativen gottesdienstlichen Formen Interessierte und ein breites Musikpublikum.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Ein Kirchengebäude lebt von seiner Nutzung. Nur so wird es erhalten. Mit der Orgel können die Nutzungsmöglichkeiten gottesdienstlich und musikalisch erweitert werden.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird für den Ankauf, Transport und die Inbetriebnahme einer gebrauchten Pfeifenorgel der Firma Link aus dem Jahr 1955 verwendet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Vorhaben wurde von dem Dinkelsbühler Orgelexperten und Organisten Maik Wollenhaupt angestoßen. Er hat die gebrauchte Orgel ausfindig gemacht. Es wurde im Kirchenvorstand vorgestellt und einstimmig beschlossen. Pfrin. Anette und Pfr. Gunther Reese stehen mit der Kirchengemeinde und vielen Freunden der Klosterkirche hinter diesem Projekt.